Roddahner Dorfstraße 20
16845 Neustadt (Dosse), GT Roddahn
Tel: 033973 - 80929
Fax: 033973 - 80930
eMail: info@naturbauhof.de


 
Einschränkungen des Kundenverkehrs

Gemäß der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg bleibt unser Laden für den
Privatkundenverkehr
geschlossen.

-------

Für
Gewerbetreibende
ist der NaturBauHof weiterhin geöffnet.

------

Abholungen
nach vorhergehender Bestellung
sind auch für Privatkunden weiterhin möglich.

------

Bestellungen bitte
per Telefon
(033973 80929),
per eMail
info@naturbauhof.de
oder online über unser Formular
Formular-Bestellung

------

Beratungen
sind z.Zt. ebenfalls nur per Telefon oder per eMail möglich.

 
 
Haben Sie Fragen?
 
Tel:  033973 - 80929
 
eMail:
info@naturbauhof.de
 
 

Startseite > Pflanzenkläranlagen > Beispiele, Referenzen > 5. Größeres Gemeinschaftsbeet


 

Beispiel 5:

Das größere Gemeinschaftsbeet mit horizontaler Durchströmung

Ort: 16816 Braunsberg (Brandenburg, LK Ostprignitz-Ruppin)
Größe: 10 Einwohnergleichwerte, z.Zt. 4 Bewohner plus Ferienwohnungen
Vorklärung: vorhandene Sammelgrube mit neu gemauerten Trennwänden zur Dreikammergrube umgebaut, ca. 7cbm
Beetbeschickung: Pumpe, neuer Pumpenschacht aus Betonringen
Schilfbeet: Horizontale Durchströmung, 50qm
Ableitung: Schönungsteich mit Teichrandversickerung
Baujahr: 2003
 
 
1. Die bestehende Sammelgrube hat die Dichtigkeitsprüfung bestanden und wurde mit neu gemauerten Trennwänden in eine Dreikammergrube umgebaut.
 
1.  Die bestehende Sammelgrube hat die Dichtigkeitsprüfung bestanden und wurde mit neu gemauerten Trennwänden in eine Dreikammergrube umgebaut.
Daneben wird ein neuer Schacht aus Beton als Pumpenschacht gesetzt.
 

2.  Von dort geht die Druckleitung zum Beet.
 
3. Der Beetkörper ist fertig ausgehoben und modelliert. Um die Folie vor spitzen Steinen zu schützen, wird eine dünne Schicht Sand auf die Beetsohle gebracht.
 
3.  Der Beetkörper ist fertig ausgehoben und modelliert. Um die Folie vor spitzen Steinen zu schützen, wird eine dünne Schicht Sand auf die Beetsohle gebracht.
 
4. Die PE-Folie ist ins Beet gezogen worden. Die Ränder werden erst nach Befüllen des beetes eingegraben.
 
4.  Die PE-Folie ist ins Beet gezogen worden. Die Ränder werden erst nach Befüllen des beetes eingegraben.
 
5. Das Verteilerrohr im Einlauf ist verlegt und wird nun mit Kies ummantelt. Ein Großteil des Filtersandes ist bereits eingebracht.
 
5.  Das Verteilerrohr im Einlauf ist verlegt und wird nun mit Kies ummantelt. Ein Großteil des Filtersandes ist bereits eingebracht.
 
6. Das Beet ist fertig befüllt. Die Bepflanzung erfolgt erst, wenn die Anlage in Betrieb genommen wird.
 
6.  Das Beet ist fertig befüllt. Die Bepflanzung erfolgt erst, wenn die Anlage in Betrieb genommen wird.
 
 
 
 
 

Startseite > Pflanzenkläranlagen > Beispiele, Referenzen > 5. Größeres Gemeinschaftsbeet