Roddahner Dorfstraße 20
16845 Neustadt (Dosse), GT Roddahn
Tel: 033973 - 80929
Fax: 033973 - 80930
eMail: info@naturbauhof.de


 

Aktuelles

_________________________
 
 
Tag der offenen Tür:

Am Sonntag, den 10.06.2018 veranstaltete der NaturBauHof gemeinsam mit anderen Roddahner Projekten einen Tag der offenen Tür.
 
Von diesem schönen Tag finden Sie hier einige Impressionen:
 
Impressionen vom Tag der offenen Tür

 
_________________________
 
 

Neu auf unserer Seite:
 
Wandgestaltung außen
(Fassaden)

 
 
 
 
 
Haben Sie Fragen?
 
Tel:  033973 - 80929
 
eMail:
info@naturbauhof.de

oder
Formular - Fragen

Startseite > Naturfarben > Wandgestaltung außen (Fassaden) > Beratung: Welche Oberflächengestaltung ist die richtige für mich? > Farbkonzepte - Silikatfarben > Farbkonzept: Beeckosil (Beeck)


 
 

Farbkonzept: Beeckosil (Beeck)

(Wandgestaltung außen)

Griesbachhaus, Jena
Griesbachhaus, Jena
Fassade mit 'Beeckosil (Beeck)' gestrichen
Quelle: Bernd Engel (Beeck)
(Bild vergrößern)

'Beeckosil (Beeck)' ist ein einkomponentiges Silikatfarbensystem. Das bedeutet: Beeckosil kommt als gebrauchsfertig angerührte Farbe auf die Baustelle. Dabei ist Beeckosil diffusionsoffen und voll verkieselungsfähig.
(Anmerkung: Beeckosil enthält Verzögerer ( organisch). Dadurch ist sie als fertige Farbe im Eimer lieferbar)
 
Mit Hilfe von Mineralfarbkarte und Mineralfarbfächer (Beeck) suchen Sie sich den passenden Farbton aus. Beeckosil wird im gewählten Farbton geliefert.
 
'Beeckosil (Beeck)' ist eine diffusionsoffene, voll verkieselungsfähige reine Silikatfarbe. Sie benötigt einen verkieselungsfähigen Untergrund. Ggf. muss der Untergrund vorbereitet werden.
 
Dafür stehen unter anderem der Quarzfüller (Beeck) sowie Haftgrund fein (Beeck) und Haftgrund grob (Beeck) zur Verfügung, so dass selbst auf schwierigen Untergründen Bedingungen geschaffen werden können auf denen Beeckosil angewendet werden kann.
 
Beeckosil ist lieferbar als Beeckosil fein (Beeck) und Beeckosil grob (Beeck).

 
 

'Beeckosil (Beeck)' ist eine diffusionsoffene, voll verkieselungsfähige Silikatfarbe

 
Die 'AktivSilikatFormulierung' des Herstellers 'Beeck' steht für voll verkieselungsfähige Silikatfarben.
 
(In Abgrenzung zu den handelsüblichen sog. 'Dispersionssilikatfarben'. Diese enthalten werksseitig einen Anteil von bis zu 5% Reinacrylat als Bindemittel. Solche Farben verkieseln praktisch nicht mehr mit dem Untergrund. Vielmehr haften sie auf dem Untergrund. Solche Farben haben eine deutlich eingeschränkte Beständigkeit und Diffusionsfähigkeit)
 

Beeckosil ist keine reine Silikatfarben, da sie bereits gebrauchsfertig im Eimer geliefert wird.
(Anmerkung: Reine Silikatfarben müssen immer zweikomponentig sein: eine Trockenkomponente: das farbige Pulver / eine flüssige Bindemittelkomponente: das Fixativ Kaliwasserglas)
 
Durch Zusatz von Verzögerern (organisch) wird der Verkieselungsprozess im Eimer unterbunden. Er findet erst beim Streichen auf der Wand statt. Daher ist 'Beeckosil (Beeck)' ebenfalls voll verkieselungsfähig.
 
Die Verkieselung bewirkt eine dauerhafte chemische Verbindung mit dem Untergrund. Man erhält als Ergebnis einen äußerst dauerhaften Silikatfarbenanstrich.

 
 
 
 
Die Beeckosil-Produkte (Beeck):


 
 
 
 

'Beeckosil (Beeck)' benötigt einen verkieselungsfähigen Untergrund. Ggf. muss der Untergrund vorbereitet werden

'Beeckosil (Beeck)' ist anwendbar auf porösen, saugfähigen bis wasserabweisenden mineralischen, verkieselungsfähigen Untergründen. Dabei muss der Untergrund muss mineralisch, porös, wasserbenetzbar, sauber, trocken, fest und tragfähig sowie frei von ausblühfähigen und trennenden Substanzen sein.
 
Geeignete Untergründe sind Kalk- und Zementputz, Backstein, Kalksandstein, Beton und Naturstein.
 
Kalk-/ Zement-Sinterschichten auf Neuputzen sind durch Ätzen (Ätzflüssigkeit (Beeck)) bzw. Schleifen zu beseitigen. Dünnschichtputze und Verbundsysteme nicht ätzen.
 
Stark saugender Untergründe (z.B. unbehandelte Putze) müssen vor dem Streichen grundiert werden. Die ein- oder mehrmalige Grundierung hängt von der Saugfähigkeit des Untergrundes ab.
Der Auftrag erfolgt mit der Fassadenbürste.
 
Bitte beachten:
Neue Putze können erst nach einer Trocknungszeit von mind. 4 - 6 Wochen gestrichen werden (Abbindezeit des Kalkes; Wasserglas auf frischem Kalk führt zu Ausblühungen!)
 
Bei Haarrissen und geringen Strunkturmängeln eignet sich als Voranstrich Quarzfüller (Beeck). Dieser hat auch gewisse Haftgrundeigenschaften, was manchmal von Vorteil ist. Bitte beachten, dass dem Quarzfüller organische haftende Anteile zugesetzt sind.
 
Unter bestimmten Voraussetzungen kann 'Beeckosil (Beeck)' auf nicht verkieselungsfähigen Untergründen aufgetragen werden. Dazu vorher Haftgrund fein (Beeck) auftragen. Im Fall von Haarrissen und geringen Strukturmängeln alternativ Haftgrund grob (Beeck) verwenden. Bitte beachten, dass dem Haftgrund organische haftende Anteile zugesetzt sind.

 
 
 
 
Weitere Referenzbeispiele für 'Beeckosil (Beeck)':


 
 
 

Anstrichaufbau

Bei vorbereiteten Untergründen ohne Strukturmängel

Grund- und Schlussanstrich

Zwischenanstrich

  • Auf exponierten Flächen kann zusätzlich ein Zwischenanstrich ebenfalls mit Beeckosil fein (Beeck) sinnvoll sein.
 
 

Bei Haarrissen und geringen Strukturmängeln

Hier hängt der Anstrichaufbau insbesondere vom Anspruch an das Endergebnis ab.
 
 
Den hochwertigsten Aufbau erhält man in diesem Fall mit folgendem 3-lagigen Aufbau:

Grundanstrich:

Zwischen- und Schlussanstrich:

 
 

Einfacher und preiswerter (und ggf. ausreichend) wäre folgender alternativer Aufbau denkbar:

Grundanstrich:

Schlussanstrich:

 
 

Verdünnung:

Grund – und ggf. Zwischenanstrich:

  • je nach Untergrund und Arbeitsweise mit 10% - 20% Fixativ (Beeck) verdünnen.

Schlussanstrich:

  • unverdünnt oder mit maximal 5% Fixativ (Beeck) streichfähig einstellen.
 
 

Hinweise zur Verarbeitung

Heimatmuseum in Laichingen
Heimatmuseum in Laichingen
mit 'Beeckosil (Beeck)' gestrichen
Quelle: Bernd Engel (Beeck)
(Bild vergrößern)
  • Untergrundeignung im Sinne der VOB prüfen (siehe 2.1. und 2.3.). Hierbei Saugvermögen, Festigkeit sowie Struktur des jeweiligen Untergrundes beachten. Anspruchsvolle und kritische Flächen bemustern.
  • Qualifizierte Verarbeitung gewährleisten.
  • Nicht zu behandelnde Flächen – insbesondere Glas, Keramik, Sohlbänke, Dehnfugen, Lackierungen und Eloxal – sorgfältig abdecken und vor Spritzern schützen.
  • Persönliche Schutzausrüstung bereitstellen.
 
 

Produktinformation

Zu Fragen der Verarbeitung und weiteren technischen Details siehe auch: Produktinformation - Beeckosil fein

 
 
 
 

 
 
 

Produkte, die im Farbkonzept 'Beeckosil (Beeck)' Anwendung finden


 
 
 
 
 
 
 

Startseite > Naturfarben > Wandgestaltung außen (Fassaden) > Beratung: Welche Oberflächengestaltung ist die richtige für mich? > Farbkonzepte - Silikatfarben > Farbkonzept: Beeckosil (Beeck)


 
 
 
 
Downloads - Naturfarben

Preislisten   Broschüren - Wand   Broschüren - Holz
  Preisliste -
Wand- und Deckengestaltung innen
    Oberflächen: Wandfarben & Putze / Holz (Kreidezeit)     Oberflächen: Wandfarben & Putze / Holz (Kreidezeit)
  Preisliste - Holzbehandlung     Tadelakt (Kreidezeit)      
  Preisliste - Pigmente            
 
Farbkarten   Themenblätter - Wand   Themenblätter - Holz
  Farbkarte - Wandfarben und Putze     Geseifter Kalk (Kreidezeit)     Reinigungs- und Pflegehinweise für geölte / gewachste Fußböden (Kreidezeit)
  Farbkarte - Lehmfarben (conlino)     Volltonwandfarben selbst herstellen (Kreidezeit)     Behandlung von Holzfenstern (Kreidezeit)
  Farbkarte - Erd- und Mineralpigmente (Kreidezeit)     Entfernen von Tapetenleimresten (Kreidezeit)      
  Farbkarte - Wandlasuren (Kreidezeit)     Beschichtung von Gipskarton und Gipsfaserplatten (Kreidezeit)      
  Farbkarte - Lehm-Glätte (conlino)            
  Farbkarte - Pigmente in Öl            
  Farbkarte - Standölfarben (Kreidezeit)            
  Farbkarte - farbige Holzlasuren (Kreidezeit)            
  Farbkarte - farbige Holzlasur (Auro)            

 
Faltblatt:  'NaturBauHof - Zentrum für umweltgerechtes Bauen)