Roddahner Dorfstraße 20
16845 Neustadt (Dosse), GT Roddahn
Tel: 033973 - 80929
Fax: 033973 - 80930
eMail: info@naturbauhof.de


 

Aktuelles

_________________________
 
 

Neu auf unserer Seite:
 
Wandgestaltung außen
(Fassaden)

 
_________________________
 
 

Tag der offenen Tür:
 
So 10.06.2018
12 - 18 Uhr

 
Schon mal vormerken:
Im Rahmen der Brandenburger Landpartie veranstaltet der NaturBauHof gemeinsam mit anderen Roddahner Projekten einen Tag der offenen Tür.
Genauere Informationen folgen.

 
 
 
 
Haben Sie Fragen?
 
Tel:  033973 - 80929
 
eMail:
info@naturbauhof.de

oder
Formular - Fragen

Startseite > Naturfarben > Wandgestaltung außen (Fassaden) > Beratung: Welche Oberflächengestaltung ist die richtige für mich? > Farbkonzepte - Silikatfarben > Farbkonzept: Reine Silikatfarbe (Kreidezeit)


 
 

Farbkonzept: Reine Silikatfarbe (Kreidezeit)

(Wandgestaltung außen)

Alte Gaststätte in Roddahn
Alte Gaststätte in Roddahn
mit 'Reine Silikatfarbe (Kreidezeit)' gestrichen und lasiert,
Pigment: Goldocker (Kreidezeit)
(Bild vergrößern)

Das Konzept 'Reine Silikatfarbe' von Kreidezeit ist die preiswerteste aller unserer Silikatfarbenkonzepte. Wer eine 100% reine Silikatfarbe ohne organische Anteile sucht und dabei bereit ist, etwas Aufwand beim Anmischen zu investieren, liegt mit dieser Farbe genau richtig.
 
Sie besteht aus den Bestandteilen Silikatweiß (Kreidezeit) und Farbenwasserglas (Kreidezeit).
 
'Reine Silikatfarbe (Kreidezeit)' ist diffusionsoffen und voll verkieselungsfähig. Sie benötigt einen verkieselungsfähigen Untergrund. Ggf. muss der Untergrund vorbereitet werden.
 
Sie kann mit allen Erd-, Mineral- und Spinellpigmenten abgetönt werden. Bei kräftigeren Farbtönen wird zusätzlich Quarzmehl (Kreidezeit) benötigt.
 
Die Farbkarte Wandfarben- und Putze (Kreidezeit) ist für die Abtönung nur als Anhaltspunkt nutzbar. Es ist mit deutlich höherem Pigmentbedarf zu rechnen.

 
 

'Reine Silikatfarbe (Kreidezeit)' ist diffusionsoffen und voll verkieselungsfähig

Reine Silikatfarben verkieselen mit dem Untergrund. Sie müssen immer zweikomponentig sein (eine Trockenkomponente: das farbige Pulver / eine flüssige Bindemittelkomponente: das Farbenwasserglas).
 
Sobald beide Komponenten verbunden werden, beginnt der Verkieselungsprozess. Deshalb muss 'Reine Silikatfarbe (Kreidezeit)' auch innerhalb weniger Tage verarbeitet werden.
 
Die Verkieselung bewirkt eine dauerhafte chemische Verbindung mit dem Untergrund. Man erhält als Ergebnis eine rein mineralische Farbe, die zu den beständigsten Fassadenanstrichen im Malerhandwerk gehören.
 
(Reine Silikatfarben dürfen nicht mit den handelsüblichen sog. 'Dispersionssilikatfarben' verwechselt werden. Diese enthalten werksseitig einen Anteil von bis zu 5% Reinacrylat als Bindemittel. Solche Farben verkieseln praktisch nicht mehr mit dem Untergrund. Vielmehr haften sie auf dem Untergrund. Solche Farben haben eine deutlich eingeschränkte Beständigkeit und Diffusionsfähigkeit)

 
 
 
 
Die beiden Hauptkomponenten der 'Reinen Silikatfarbe (Kreidezeit)':


 
 
 
 

'Reine Silikatfarbe (Kreidezeit)' benötigt einen verkieselungsfähigen Untergrund. Ggf. muss der Untergrund vorbereitet werden

Der Untergrund muss mineralisch, porös, wasserbenetzbar, sauber, trocken, fest und tragfähig sowie frei von ausblühfähigen und trennenden Substanzen sein.
 
Geeignete Untergründe sind Kalk- und Zementputz, Backstein, Kalksandstein, Beton und Naturstein.
 
Alle Untergründe gründlich abbürsten und entstauben. Altanstriche wie Leimfarben, Dispersions-, Latex-, Kalkanstriche sind restlos zu entfernen.
 
Kalk-/ Zement-Sinterschichten auf Neuputzen sind durch Ätzen (Ätzflüssigkeit (Beeck) bzw. Schleifen zu beseitigen. Dünnschichtputze und Verbundsysteme nicht ätzen.
 
Stark saugender Untergründe (z.B. unbehandelte Putze) müssen vor dem Streichen grundiert werden. Für die Grundierung wird 1 Teil Farbenwasserglas mit 1 -2 Teilen Wasser verdünnt. Die ein- oder mehrmalige Grundierung hängt von der Saugfähigkeit des Untergrundes ab. Der Auftrag erfolgt mit der Fassadenbürste.
 
Bitte beachten:
Neue Putze können erst nach einer Trocknungszeit von mind. 4 - 6 Wochen gestrichen werden (Abbindezeit des Kalkes; Wasserglas auf frischem Kalk führt zu Ausblühungen!)

 
 

So wird die 'Reine Silikatfarbe (Kreidezeit)' angesetzt und abgetönt

Ansetzen einer weißen Farbe:

Am Tag vor der Verarbeitung:
  • das Silikatweiß (Pulver) in Wasser einsumpfen
    (12 kg Silikatweiß in 6 Liter Wasser einsumpfen / bzw. 1,2 kg in 0,6 Liter Wasser)
Kurz vor der Verarbeitung:
  • Farbenwasserglas unterrühren.
    (Bei 12 kg Silikatweiß: 7,5 Liter / bei 1,2 kg Silikatweiß: 0,75 l)
     
  • Ggf. mit etwas Wasser verdünnen
 
 

Abtönen:

  • Bei Pigment-Zugaben von max. 500 g auf 12 kg Silikatweiß (bzw. 50 g auf 1,2 kg) kann ohne weitere Veränderung abgetönt werden.
    Die Pigmente werden mit dem Silikatweiß gemischt ebenfalls am Vorabend eingesumpft.
  • Werden kräftigere Farben gewünscht, so muss für die eingesetzte Pigment-Menge die entsprechende Menge Silikatweiß abgezogen werden.
    Zusätzlich muss bezogen auf die Pigment-Menge 20% Quarzmehl hinzugefügt werden.
 
 

Beispiel für stärkeres Abtönen:

  • Ausgangsmenge seien 12 kg Silikatweiß + 7,5 l Farbenwasserglas.
  • Es sollen 5 kg Pigmente hinzugefügt werden. Folglich dürfen statt 12 kg nur noch 7 kg Silikatweiß hinzugefügt werden.
  • Für die 5 kg Pigmente muss noch 1 kg Quarzmehl (= 20% der Pigmentmenge) hinzugefügt werden.
 

Daraus folgt für dieses Beispiel:

Am Vorabend:
Kurz vor der Verarbeitung:
 
 

Hinweise zur Verarbeitung

Alte Gaststätte in Roddahn - Detail
Alte Gaststätte - Detail:
Wegen des groben Untergrundes wurde die Reine Silikatfarbe gespritzt.
Die starke Abtönung entstand durch nachträgliches Lasieren
mit dem Abtönpigment Goldocker (Kreidezeit)
(Bild vergrößern)
  • Silikatfarben erfordern gute handwerkliche Kenntnisse, deshalb raten wir, vor großflächigen Arbeiten zunächst immer Probeanstriche vorzunehmen.
  • Als Werkzeug eignet sich eine kurzhaarige Streichbürste (Quast), mit der die Farbe dünn und gleichmäßig aufgetragen wird.
  • Für einen deckenden Anstrich sind 2 Aufträge erforderlich. Auf exponierten Stellen können bei Bedarf 3 Anstriche vorgesehen werden.
  • Farbe je nach Untergrund und Witterungsverhältnisse ggf. mit etwas Wasser streichfähig einstellen.
  • Um einen streifenfreien Anstrich zu erreichen, ist es sinnvoll, an großen Flächen mit mehreren Leuten zu arbeiten.
  • Da die Farbe etwas dünnflüssig und alkalisch ist, müssen alle nicht zu streichenden Flächen abgeklebt werden (besonders Glas, Klinker, Fliesen, Metallteile, geölte Hölzer). Farbspritzer müssen sofort mit viel Wasser entfernt werden, Gefahr irreversibler Flecken.
  • Immer nur soviel Farbe ansetzen, wie innerhalb eines Tages verarbeitet werden kann. Eine begrenzte Lagerung (1-2 Tage) in Kunststoffgefäßen unter Luftabschluss ist jedoch möglich.
 
 

Produktinformation

Zu Fragen der Verarbeitung und weiteren technischen Details siehe auch: Produktinformation - Reine Silikatfarbe (Kreidezeit)

 
 
 
 

 
 
 

Produkte, die im Farbkonzept 'Reine Silikatfarbe (Kreidezeit)' Anwendung finden


 
 
 
 
 
 
 

Startseite > Naturfarben > Wandgestaltung außen (Fassaden) > Beratung: Welche Oberflächengestaltung ist die richtige für mich? > Farbkonzepte - Silikatfarben > Farbkonzept: Reine Silikatfarbe (Kreidezeit)


 
 
 
 
Downloads - Naturfarben

Preislisten   Broschüren - Wand   Broschüren - Holz
  Preisliste -
Wand- und Deckengestaltung innen
    Oberflächen: Wandfarben & Putze / Holz (Kreidezeit)     Oberflächen: Wandfarben & Putze / Holz (Kreidezeit)
  Preisliste - Holzbehandlung     Tadelakt (Kreidezeit)      
  Preisliste - Pigmente            
 
Farbkarten   Themenblätter - Wand   Themenblätter - Holz
  Farbkarte - Wandfarben und Putze     Geseifter Kalk (Kreidezeit)     Reinigungs- und Pflegehinweise für geölte / gewachste Fußböden (Kreidezeit)
  Farbkarte - Lehmfarben (conlino)     Volltonwandfarben selbst herstellen (Kreidezeit)     Behandlung von Holzfenstern (Kreidezeit)
  Farbkarte - Erd- und Mineralpigmente (Kreidezeit)     Entfernen von Tapetenleimresten (Kreidezeit)      
  Farbkarte - Wandlasuren (Kreidezeit)     Beschichtung von Gipskarton und Gipsfaserplatten (Kreidezeit)      
  Farbkarte - Lehm-Glätte (conlino)            
  Farbkarte - Pigmente in Öl            
  Farbkarte - Standölfarben (Kreidezeit)            
  Farbkarte - farbige Holzlasuren (Kreidezeit)            
  Farbkarte - farbige Holzlasur (Auro)            

 
Faltblatt:  'NaturBauHof - Zentrum für umweltgerechtes Bauen)